Trickflug-Nachwuchs? Fehlanzeige!

Letzthin standen wir, also mein Mann und ich, auf unserer "Hauswiese", der Poller Wiese in Köln, und blickten in die Runde. Wir stellten fest, das wir uns zwar unter all den Drachenfreunden dort sehr wohl fühlten, aber dennoch etwas vermissten. Bei genauerem Hinsehen, fanden wir schließlich auch heraus, was uns fehlte. Alle um uns herum waren in etwa unsere Altersklasse. Die anwesendenden Zweileiner-Piloten waren jeweils plus/minus 10 Jahre um die 40 Lenzen herum. Durchaus möglich, das auch ein einzelner Twen darunter war, aber einen Zweileinerpiloten unter 20 Jahren suchten wir vergeblich. Selbst bei längerem Grübeln fielen uns kaum mehr als drei Zweileiner-Drachenflieger ein, die man ruhigen Gewissens noch als Teen bezeichnen darf. Uns überkam die Erkenntnis: Der Nachwuchs fehlt!

Gründe

Wieder zu Hause angekommen versuchten wir, die Gründe für das Fehlen der Altersklassen zwischen 10 und 29 zu analysieren und kamen zu folgendem Ergebnis:

  • Die sechzehn- bis paarundzwanzigjährigen haben primär sicherlich viele andere Interessen - aber der Rest?
  • Der Trickflug-Drachensport ist relativ unbekannt
  • Aus Unkenntnis wird dieser Sport als Kleinkinderkram abgetan
  • Preiswerte aber leider für das Binnenland untaugliche Drachen verhindern den Spaß an diesem schönen Hobby, weil der Drachen bei schwächerem Wind einfach nicht fliegen will --> Folge: Frust statt Lust
  • Orte die sich für das Drachenfliegen eignen und wo Piloten sich treffen, sind weitestgehend unbekannt
  • Die Ausübung der Sportart erscheint fälschlicher Weise zu schwierig
  • und last not but least verschrecken die im dreistelligen Bereich beginnenden Preise für wirklich gute (gebrauchte) Einsteigerkites geneigte junge Intersessierte und natürlich auch deren potentiellen Geldgeber, die Eltern

Gespräche mit anderen Drachenfreunden bestätigten unsere Einschätzung, das der Trickflug-Nachwuchs offensichtlich weggebrochen ist, oder sich aber eher extremeren Zweigen des Drachensportes wie Powerkiting mit all seinen Ausprägungen inkl. dem Kite-Surfing zugewendet hat.

Untermauert wurde unsere These durch eine (nicht repräsentative) Umfrage im Drachenforum.net:

umfrage_useralter

Ganze 2% der Teilnehmer die abstimmten waren 18 oder jünger. Addiert man die bis 23-jährigen hinzu erhält man gerade mal 7%. Auch wenn diese Umfrage nicht repräsentativ ist, so spiegelt sie dennoch unsere selbst gemachten Beobachtungen wieder. Ich versuche mit dieser Initiative "Kites für Kids" diesem Trend entgegen zu wirken und habe daher AdverKiting auferstehen lassen. Ich habe bewußt eine kommerzielle Variante gewählt, da es dadurch oft einfacher ist, mit Industrie, Handel und sonstigen Wirtschaftsunternehmen zu kommunizieren und Vorteile zu gewähren - und sei es nur der Ausweis der Mehrwehrtsteuer auf Rechnungen. Ferner bleibe ich derart frei in meiner Entscheidungsfreiheit und somit flexibel und ungebunden. Last but not least wird - hoffentlich - einiges an Geld in die unterschiedlichsten Richtungen fließen und da möchte Vater Staat sicherlich auch seinen Anteil dran haben. Und gerade da muss ja schließlich alles seine Ordnung haben.

Wem der Drachensport und der jugendliche Nachwuchs am Herzen liegt, der möge mich unterstützen. Denn nur wenn viele mitmachen, wird das Projekt "Kites für Kids" für alle Beteiligten ein Erfolg.

Für die Unterstützung danke ich im Voraus

Carla Basseck

dom_banner